<th id="128du"><track id="128du"><rt id="128du"></rt></track></th>
<li id="128du"></li>

<nav id="128du"><big id="128du"><noframes id="128du"></noframes></big></nav><tbody id="128du"><center id="128du"></center></tbody>
    1. <tbody id="128du"></tbody>
      <tbody id="128du"><track id="128du"></track></tbody>
      <em id="128du"></em>
      
      
      <rp id="128du"></rp>
    2. <tbody id="128du"></tbody>
    3. <dd id="128du"></dd>

    4. Merkliste

      Wappen der Stadt Dietfurt

      Stadtwappen Dietfurt an der Altmühl (Amtliche Wappenbeschreibung/Blasonierung): In Rot ein silberner Schr?gbalken, der mit einer roten heraldischen Rose mit goldenen Butzen belegt ist.

      Wappengeschichte:?

      Die Rose stammt wahrscheinlich aus dem apokryphen Wappen der Burggrafen von Riedenburg mit Sitz auf der Rosenburg, die bis zu ihrem Aussterben Ende des 12. Jahrhunderts das Altmühltal beherrschten. über das Hirschberger Erbe kam Dietfurt 1305 an die Wittelsbacher. Das ?lteste Siegel des Gemeinwesens wird auf das ausgehende 14. Jahrhundert datiert; es ist in Abdrucken seit 1408 überliefert und zeigt eine Rose mit und ohne einem unzialen D als Ortsinitiale statt des Butzens. Wegen der Grenzlage zum Fürstbistum Eichst?tt wurde Dietfurt 1416 zur Stadt erhoben. Das heutige Schildbild erscheint erstmals in einem Sekretsiegel um 1480, dann in vielen farbigen Wiedergaben. Der Balken kam anfangs auch schr?glinks gewendet vor.

      Loading... 真人棋牌软件下载